Seitenaufrufe letzten Monat

Montag, 5. Juni 2017

Sternenkinder - wenn eine Schwangerschaft zu früh endet



Verlag - Südwest Verlag
Autor - Birgit Zebothsen, Prof. Dr. Med. Volker Ragosch
  deutschsprachige Erstausgabe - 2007
Preis - 17,99 €

Zusammenfassung

Etwa jede fünfte erkannte Schwangerschaft endet zu früh - mit einer Fehlgeburt. Mütter und Väter leiden oft jahrelang unter dem Verlust, empfinden häufig Schuld und fühlen sich von ihrer Umwelt unverstanden. Owohl viele Paare dieses Schicksal teilen, spricht kaum jemand darüber. Auf 284 Seiten werden hier folgende Themen gegliedert.
- psychologische Hilfe
- medizinische Hintergründe
- Abschied nehmen
- Das Sternenkinder Leid - persönliche Geschichten
- neues Glück Sonnenkind - persönliche Geschichten
Weit weg vom Internet und unzähligen (nicht) hilfreichen Foren bietet dieses Buch einen kleinen Wegweiser. Ein einfühlsamer und aufklärender Ratgeber für Betroffene verwaiste Eltern. Neben dem Wieso, Weshalb und Warum finden wir hier ein Was nun tun, die Einsicht, dass wir wirklich nicht alleine sind und neue Hoffnung.



meine eigene Meinung

Schon als das Buch bei mir zuhause ankam - vielen lieben Dank, an den Südwest Verlag für die kostenlose Bereitstellung - hatte ich einen Kloß im Hals. Ich "freute" mich darauf, dass Buch zu lesen. War so gespannt und doch voller Angst und Furcht mich mit dem Thema außeinander zu setzen. Selbst von dem Thema Betroffen - weiß ich allerdings, dass Verdrängung niemals die Lösung sein kann und las munter drauf los.
Der Ratgeber liest sich toll. Man hat nicht das Gefühl mit medizinischen Fakten bombadiert zu werden und doch findet man endlich einmal ein paar Antworten. Zusammengefasst ohne all diese komplizierten Fachwörter, die selbst google.de uns nicht richtig erklären kann. Aufgeteilt in die verschiedenen Arten von Aporten, Fehl- und Todgeburten wird einem eins immer wieder deutlich gemacht. JEDER Herzschlag zählt. Jedes Baby, dass geliebt wurde hat ein Recht erwähnt zu werden.
Neben all der Fakten - die einem wirklich helfen zu verstehen und zu aktzeptieren - ist vor allem der vorletzte Teil des Buches sehr bewegend.
Sterneneltern berichten. Von ersten Tritten, Ultraschallbildern, Stillen Geburten. Sterneneltern berichten von Liebe und Schmerz. Sterneneltern berichten. Von Hoffnungen. Blutungen, Ängsten und Vorwürfen und zeigen, dass dieses Tabu Thema einfach keins sein darf.

Ich möchte nicht behaupten, dass die 17,99€ sich lohnen.
Doch ich habe eines gelernt und kann dies mit absoluter Gewissheit nur nocheinmal sagen: "Verdrängung ist auf keinen Fall die Lösung"
Und so sei es jedem selbst überlassen - sich einen wirklich guten Ratgeber zu kaufen, zu einer Selbsthilfegruppe zu gehen, die Foren im Internet zu durchfortsten oder was auch immer man genau jetzt braucht.
Ich wünsche jedem Leser, der den Tod eines Sternes zu verarbeiten hat viel Kraft.
Ich wünsche euch einen starken Rückhalt. Einen Mann an euerer Seite, der mit euch trauert. Eine Familie, die es schafft auf euch einzugehen. Freunde, die versuchen mit dem Thema umzugehen. Ein Team von Ärzten, dass euch Liebe und Verständnis vermittelt.
Ich wünsche euch einen Funken Hoffnung, drum, dass ihr alle eines Tages euer Baby im Arm halten dürft - während ihr nach oben blickt - lächeln.

das schönste Zitat

" und wenn wir nachts zum Himmel schauen, sind es unsere kleinen Sterne, die wir sehen..."

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen